Dieses Projekt beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Todeshormons.

6 Monate vorm Einsetzen des Todes wird ein Hormon namens DTSRT ausgeschüttet. Dieses Hormon bewirkt, dass der Körper langsam vergiftet wird und der Tod mit den bekannten Lähmungserscheinungen von den Organen eintritt. Dies kann für den Menschen und für die Tiere sehr qualvoll sein.

Oft wird dieses Hormon ausgelöst von unseren Gedankenrad bzw. auch von unserer Ernährung und durch diverse Umwelteinflüsse. Je mehr Tod in Form von toten Tieren wir essen, umso intensiver kann sich das Hormon im Menschen ausbreiten.

Es gibt nun eine wundervolle Möglichkeit, die Menschen und die Tiere von dieser Ausschüttung des Todeshormons zu befreien.

Dies bedeutet, dass viele qualvolle Momente im Leben der Menschen und der Tiere nicht mehr stattfinden müssen bzw. können.

Die Methode der Aktivierung, dass das Todeshormon nicht mehr ausgelöst werden kann, findet, wie alles in dieser Zeit, über die Ferne statt.

Dieses Projekt ist ein Langzeitforschungsprojekt und wird in größeren Abständen dokumentiert.

Projektbeitrag 108 Euro